zumrHort

 

●Startseite●

 

unsererSchule

 

●Informationen●

 

●Projekte●

 

●Arbeitsgemeinschaften●

 

●Impressum●

 

Email

 

●zurrKlasser1rbisr4●

 

16.09.2018 - letzte Aktualisierung. Wird die Seite nicht richtig dargestellt oder sind die Verlinkungen der Bilder nicht aktiv - bitte hier klicken.

Die Gemeinschaftsschule stellt sich vor.

●geplante Projekte an der Gemeinschaftsschule●                    ●langfristige Projekte an der Gemeinschaftsschule●

 

schule zeichnung

Leitbild

Jeder ist uns wichtig - Im Umgang miteinander zeigen wir gegenseitige Achtung! An unserer Schule arbeiten wir unter ganz besonderen Bedingungen, die das Miteinander entscheidend prägen. Die Gemeinschaftsschule am nördlichen Rand des Unstrut-Hainich-Kreises ist Lernort für Schüler aus sechs verschiedenen Dörfern und als solcher eine wichtige Institution für das jeweilige Gemeindeleben. Zusammen mit der Grundschule sind wir für die Familien in dieser ländlichen Gegend ein Zentrum des Lernens für ihre Kinder. Die Konstellation mit überschaubarer Schülerzahl und begrenzten Räumen schafft eine Atmosphäre, in der ein lernförderliches Klima entsteht. Lehrer, Eltern und Gemeindevertreter können so in enger Zusammenarbeit die Erziehungsverantwortung übernehmen. Das Lehrerkollegium hat das Ziel, den Schülern einen nachhaltigen, sinngebenden und erlebnisorientierten Unterricht zu bieten. In kreativer und handlungsorientierter Weise werden den Kindern und Jugendlichen Werte wie Eigenverantwortung, Sorgfalt und Selbstständigkeit vermittelt. Die Einhaltung des Klassenlehrer- und Fachlehrerprinzips, sowie ganztägige Angebote im Rahmen der Schuljugendarbeit fördern das Gefühl der Zusammengehörigkeit bei den Schülern und bestimmen das Niveau der Arbeitskultur. Lehrer und Eltern leben den Kinder und Jugendlichen respektvolle, sinnstiftende Kommunikation vor und geben Halt durch Regeln und Rituale. Durch vielfältige Methoden und Sozialformen sowie fächerübergreifende Anwendungen wird eine anregende Lernatmosphäre geschaffen. Jeder Schüler soll entsprechend seinen Möglichkeiten gefördert und vor allen Dingen gefordert werden. Schrittweise werden in jedem Jahrgang Arbeitstechniken erlernt, die alle Jugendlichen optimal auf die weiterführende Ausbildung vorbereitet. Die vorgenommene Bewertung soll für Schüler und Eltern durchschaubar sein und dem Einzelnem gerecht werden.

 

Foto_Schule 2009

Foto_Dünwaldhalle

Anschrift:

Staatliche Gemeinschaftsschule Hüpstedt

Am Rasenweg 4

99976 Dünwald / OT Hüpstedt

Standort

Logo TSP

image003

Telefonnummer:

Faxnummer:

(03 60 76) 5 96 31

(03 60 76) 5 16 80

E-Mail:

info@tgs-huepstedt.de

Website:

www.dünwaldschule.de

www.schule.huepstedt.de

www.tgs-huepstedt.de

Unterrichtszeiten:

1.       Stunde  07.30 – 08.15  Uhr

2. Stunde  08.20 – 09.05  Uhr

 

3.       Stunde  09.25 – 10.10  Uhr

4. Stunde  10.15 – 11.00  Uhr

 

5.       Stunde  11.15 – 12.00  Uhr

6. Stunde  12.05 – 12.50  Uhr

 

7.+ 8. Stunde  13.15 – 14.45  Uhr

 

Daten / Fakten:

Alle Informationen gibt es im Thüringer Schulportal

Schülervertretung:

Die aktuellen Schülervertreter gibt es hier.

Elternvertretung:

Die aktuellen Elternvertreter gibt es hier.

unsere Pressemappe

Artikel über Schülerinnen, Schüler und Schule gibt es in unserer Pressemappe.

 

Unbenannt1

Gemeinschaftsschule

Am 23.02.2011 hat der Kreistag dem Antrag der Regelschule Hüpstedt zur Gründung einer Gemeinschaftsschule am Standort Hüpstedt zugestimmt.

Die Schülerinnen und Schüler der kommenden 5. Klasse, des Schuljahres 2011/2012, können damit alle Vorteile dieser neuen Schulform nutzen. …→

EVAS_logo

Eigenverantwortliche Schule

EVAS-Grundlagen (PDF)

- Übernahme von Verantwortung

- Schulinternes professionelles Qualitätsmanagement

- Rechenschaftslegung gegenüber dem sozialen Umfeld der Schule, d.h. gegenüber Schülern und Eltern, aber auch Schulträgern, Wirtschaft u.a.

- Systematische Schulentwicklung über eine Zielvereinbahrung auf gleicher "Augenhöhe" mit dem Staatlichen Schulamt

- Hauptunterschied zur bisherigen Schulentwicklung ist die externe Evaluation durch ein unabhängiges Expertenteam, wobei die dabei gewonnenen Daten und Empfehlungen Eigentum der Schule bleiben (Eigenverantwortliche Schule!).

Neues Bild

Entwicklungstherapie / Entwicklungspädagogik

ETEP

Entwicklungstherapie/Entwicklungspädagogik (ETEP) ist ein pädagogisches Programm zur Förderung von Kindern und Jugendlichen mit sich anbahnenden oder bereits existierenden Verhaltensproblemen bis hin zu gravierenden Verhaltensbehinderungen. Außerdem dient das Programm zur präventiven Arbeit beim Aufbau von Verhaltenskompetenzen generell. Die Förderung zielt auf den Ausbau sozial-emotionaler Fähigkeiten und orientiert sich an den Stärken und Ressourcen der Kinder bzw. Jugendlichen. Das Konzept kann in verschiedenen schulischen und außerschulischen Settings durch Pädagogen unterschiedlichster Schwerpunkte angewendet werden, da es eine schlüssige Ableitung erlaubt von der Diagnose des aktuellen Entwicklungsstandes und der Umsetzung der Förderziele in pädagogische Handlungsfelder. ETEP basiert auf einer Kombination von behaviouristischen und psychodynamischen Theorien zur kindlichen Entwicklung, die in den 70er Jahren von Prof. Mary M. Wood in den USA zu einem effektiven pädagogischen Programm verbunden wurden. Seit Anfang der 90er Jahre wurde das Modell in Deutschland modifiziert und in der Praxis erprobt.

Neues Bild (1)

Lions-Quest-Programm „Erwachsen werden“:

In unserer Schule arbeiten wir mit dem Lions-Quest-Programm „Erwachsen werden“. Die LehrerInnen, die in diesem Bereich tätig sind, haben eine entsprechende Fortbildung besucht und ein Zertifikat erworben.

Die Unterrichtsstunden im Rahmen dieses Programms werden im Klassenverband durchgeführt. Es erfolgt keine Bewertung oder Notengebung. In diesen Stunden wird mit den Kindern und Jugendlichen zu den Themen gearbeitet, die ihr jetziges oder zukünftiges Leben und Umfeld betreffen.

So sprechen wir über den Umgang mit Freunden und Klassenkameraden, über Selbstvertrauen und was man zur Stärkung desselben tun kann. Weiterhin werden Themen wie Gefühle, Werte, Freundschaft, Kameradschaft oder Konfliktfähigkeit behandelt.

Dabei werden Grundsätze wie:

- Niemand wird zu irgend etwas gedrängt

- Jeder darf seine Meinung ändern

- Für Persönliches gibt es das Recht zu passen und

- Persönliches wird nicht weitererzählt

von Lehrern und Schülern eingehalten.

Bei Interesse bieten wir auch Informationsveranstaltungen für die Eltern an (z.B. zum Thema "Pubertät").

EULE-Logo-150x150

Entwicklungsprogramm für Unterricht und Lernqualität:

Das Entwicklungsprogramm für Unterricht und Lernqualität ist als berufsbegleitende dreijährige Fortbildung für Lehrpersonen aller Fachrichtungen und Schularten im Jahr 2004 in Thüringen/Deutschland eingerichtet worden. Das Programm soll Unterrichtsentwicklung schulnah anregen und Lehrpersonen dabei unterstützen, ihre Interaktionsroutinen und ihre methodisch-didaktische Choreographie auf das Verstehen der Lernenden auszurichten. Wesentlich dafür ist die Fähigkeit zu professionell kontrollierten Perspektivwechseln, zum „Verstehen zweiter Ordnung“, das neben dem – ganz individuellen – eigenen Verstehen der Lehrpersonen das – ganz individuelle – Verstehen der Lernenden und die Wahrnehmung der Unterschiede zwischen beiden einschließt. Kollegial lernende Lehrergruppen werden durch das Programm landesweit initiiert und begleitet.

 

Unser Schule besuchen Schülerinnen und Schüler aus den Orten:

 

zumrHort

 

●Startseite●

 

unsererSchule

 

●Informationen●

 

●Projekte●

 

●Arbeitsgemeinschaften●

 

●Impressum●

 

Email

 

●zurrKlasser1rbisr4●